Fondsstandort Liechtenstein

EU-kompatible Fonds

Durch die Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verfügt Liechtenstein über ein EU-kompatibles Fondsgesetz. Neben UCITS-konformen Fonds profitieren auch Verwaltungsgesellschaften vom Zugang zum europäischen Markt.   

"Time to market" ist für Fondspromotoren ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Fondsstandortes. In Liechtenstein können qualifizierte Anleger im vereinfachten Verfahren rasch Fonds lancieren. Für die Zulassung von Standardprodukten gibt es kurze, gesetzlich festgeschriebene Fristen.

Attraktive Rahmenbedingungen

Der Fondsplatz Liechtenstein profitiert von einem stabilen Finanzplatz mit einem leistungsfähigen Bankensystem und moderater Steuerbelastung. Das verwaltete Vermögen liechtensteinischer Fonds ist steuerbefreit. Gemäss der schweizerischen Stempelsteuergesetzgebung gilt Liechtenstein als Inland, weshalb liechtensteinische Fonds keine Umsatzabgabe zu entrichten haben. Zudem unterliegen Zahlungen aus dem Fonds nicht der Mehrwertsteuer. 

Vorteile des Fondsstandortes Liechtenstein 

  • Vereinfachte Erlangung von Europapässen für Fondsprodukte und Verwaltungsgesellschaften
  • Rasche Lancierung von Fonds für qualifizierte Anleger
  • Kurze Zulassungsverfahren mit gesetzlich fixierter Maximaldauer für Standardprodukte
  • Ausgestaltung von Fonds in vertraglicher oder körperschaftlicher Form
  • Fondsstrukturierung in fremd- und selbstverwalteter SICAV
  • Kostengünstige Erfüllung gesetzlicher Publikationspflichten über elektronische Plattformen
  • Einfache, EU-kompatible Konzeption der Fondsprospekte
  • Kompetenz der Verwaltungsgesellschaften zur individuellen Vermögensverwaltung und Anlageberatung
  • Steuerbefreiung des verwalteten Fondsvermögens
  • Regionale, wirtschaftliche und kulturelle Nähe zur Schweiz – im Herzen Europas