LLB schliesst Aktienrückkauf- programm erfolgreich ab

Vaduz, 28. November 2019. Die Liechtensteinische Landesbank AG (LLB) hat das am 24. August 2018 aufgelegte Aktienrückkaufprogramm über die ordentliche Handelslinie der SIX vorzeitig abgeschlossen und hält per 27. November 2019 einen Kapitalanteil an der eigenen Unternehmung von 1.18 Prozent.

Im Rahmen der Ermächtigung der Generalversammlung vom 12. Mai 2017 hat die LLB am 23. August 2018 ein öffentliches Aktienrückkaufprogramm über bis zu 400'000 kotierte Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 5.00 angekündigt. In der Zeit vom 24. August 2018 bis zum 27. November 2019 wurden insgesamt 400'000 kotierte Namenaktien zurückgekauft. Dies entspricht 1.30 Prozent des Aktienkapitals.

Nach der planmässigen Zuteilung von LLB-Aktien für variable Vergütungen hält die LLB per 27. November 2019 direkt oder indirekt insgesamt 364'735 eigene Namenaktien (1.18 % des Kapitals). Es findet keine Vernichtung der Namenaktien statt, womit die Kapitalverhältnisse unverändert bleiben. Die im Bestand der LLB befindlichen Namenaktien sollen für zukünftige Akquisitionen oder Treasury-Management-Zwecke verwendet werden.

Der Rückkauf der Namenaktien erfolgte durch die von der LLB mandatierte Zürcher Kantonalbank. Weitere Informationen zum Aktienrückkauf sind unter www.llb.li/aktienrueckkauf verfügbar.