Der Einzahlungsschein wird zur QR-Rechnung

Am 30. Juni 2020 wird die QR-Rechnung schweizweit eingeführt. Die QR-Rechnung vereinfacht das Ausstellen und Bezahlen von Rechnungen und löst nach einer Übergangsfrist von zwei Jahren die orangen / roten Einzahlungsscheine ab. Erfahren Sie hier, was die Umstellung für Rechnungssteller und Rechnungsempfänger bedeutet. Die Umstellung betrifft somit alle, die Rechnungen stellen und zahlen.

Die Vorteile im Überblick

Rechnungssteller

  • Weniger manueller Aufwand
  • Vereinfachte Rechnungsstellung
  • Besserer Überblick über Debitorenausstände

Rechnungsempfänger

  • Schnelles und einfaches Bezahlen dank Scanning
  • Weniger Fehler, weil manuelle Erfassung wegfällt
  • Alle Zahlungsinformationen sind bereits im QR-Code integriert

Was ändert sich?

Das Erkennungsmerkmal der QR-Rechnung ist der Swiss QR-Code. Der Rechnungsempfänger scannt einfach den Swiss QR-Code im Zahlteil mit seinem Smartphone, seiner PC-Kamera oder dem Handscanner und kann die Zahlung anschliessend direkt freigeben, ohne zusätzliche Eingaben.

Alle benötigten Informationen im Zahlteil der QR-Rechnung sind auch mit blossem Auge lesbar. Damit sind alle papiergebundenen Zahlungsverfahren weiterhin möglich.

Die drei Ausprägungen des QR-Zahlteils

Es lassen sich drei grundlegende Ausprägungen unterscheiden. Zwei davon berücksichtigen die eingespielte Praxis der heutigen roten beziehungsweisen orangen Einzahlungsscheine (ES bzw. ESR). 

Die dritte Option unterstützt in erster Linie den zunehmend wichtigen Zahlungsverkehr in Euro unter Verwendung der Structured Creditor Referenz (SCOR), eines internationalen Standards nach ISO 11649, der sowohl in der Schweiz als auch im SEPA-Raum genutzt werden kann.

  • QR-Rechnung mit QR-Referenz
  • QR-Rechnung ohne QR-Referenz
  • QR-Rechnung mit Creditor Reference
  • 1
  • 2
  • 3

Was ist bei der Umstellung auf QR-Rechnungen zu beachten?

Als Rechnungssteller

Eigener Rechnungsdruck
  • Falls Sie bereits eine Software zur Erstellung von Einzahlungsscheinen haben und diese auch für QR-Rechnungen verwenden möchten, kontaktieren Sie Ihren Softwarepartner.
  • Wenn Sie eine Eigenentwicklung nutzen, stellen Sie bitte frühzeitig sicher, dass Ihr System QR-Rechnungen effizient erstellen kann. (Die bisherigen Einzahlungsscheine können nur noch bis Mitte 2022 genutzt werden.)
  • Stimmen Sie ESR-Zahlungseingänge gegenüber den offenen Forderungen mit der v11-Meldung ab? Dann ist die Umstellung auf camt-Meldungen nötig, bevor Sie Ihre erste QR Rechnung verschicken.
  • Wir bieten unseren Kunden bedürfnisgerechte Avisierungsmöglichkeiten an. Details zu Zahlungseingängen und -ausgängen aus Zahlteilen der QR-Rechnungen (QRR) können mittels camt-Meldungen (camt. 053 / 054) bezogen werden.
Nutzung vorbedruckter Einzahlungsscheine

Bis auf Weiteres können die Einzahlungsscheine wie gewohnt im LLB Online Banking in vorbedruckter Form bestellt werden.

Als Rechnungsempfänger

Ohne Kreditorensoftware

Falls Sie keine Software für Kreditorenmanagement nutzen und Ihre Rechnungen über das LLB Online Banking zahlen, müssen Sie nichts unternehmen. Das LLB Online Banking wird die Zahlungserfassung von QR-Rechnungen ab Einführung unterstützen.

Mit Kreditorensoftware

Wenn Sie eine Softwarelösung für Kreditorenmanagement verwenden, klären Sie jetzt mit Ihrem Softwareanbieter, ob QR-Rechnungen mit Ihrer im Einsatz stehenden Finanzlösung bezahlt werden können.

Wenn Sie eine Eigenentwicklung nutzen, stellen Sie bitte frühzeitig sicher, dass Ihr System QR-Rechnungen verarbeiten kann.

Beachten Sie auch, dass die QR-Rechnung nur noch die IBAN und QR-IBAN als Kontonummer toleriert, weshalb auch eine Aktualisierung Ihrer Zahlungsdaten erforderlich ist.

Weitere Informationen

Detailliertere Informationen zur Umstellung und zur Gestaltung von QR-Rechnungen finden Sie unter www.paymentstandards.ch. Die neuen Belegleser (PayEye) sind unter diesem Link erhältlich.