Harmonisierung im Zahlungsverkehr

Die EU- und EWR-Staaten haben sich 2014 auf die länderübergreifende Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs verständigt und die Angleichung im Rahmen des zu diesem Zweck erarbeiteten ISO-20022 Standards festgelegt.

Auch die Finanzplätze Schweiz und Liechtenstein haben entschieden, ihre Zahlungsverkehrsverfahren an diesen Standard anzupassen.

Informationen zu ISO-20022 Unterstützung bei der ISO-20022-Migration 

Erfahren Sie mehr über die Vorteile des ISO-20022 Standards für Sie als Firmenkunde. Die übersichtliche Darstellung eines Zeitplans zur Umsetzung hilft Ihnen bei der internen Vorbereitung.

mehr erfahren

EBICS ist eine multibankfähige Standardschnittstelle und erleichtert Kunden mit EBICS-fähiger Software die Umstellung auf ISO-20022.

mehr erfahren

 

Die Umsetzung von ISO-20022 betrifft fünf Bereiche, die bis zum Jahr 2020 gestaffelt angepasst werden:

Überweisung  Einzahlungsschein

Sämtliche Überweisungen werden an die Regeln des ISO-Standards angeglichen, die für alle Anbieter von Zahlungsdienstleistungen verbindlich sind. Dabei dient die IBAN als primäres Identifikationsmerkmal.

mehr erfahren

Der neue Einzahlungsschein ersetzt den orangefarbenen sowie den roten Beleg und kann auch für Auslandszahlungen verwendet werden.

mehr erfahren

Neue Lastschriftstandards Avisierung & Reporting

Die heutige Lastschriftverfahren und E-Rechnung werden in LEON (Lastschriften und E-Rechnung Online) zusammengeführt und an die neue Norm angepasst.

mehr erfahren 

ISO-20022 bringt die Vereinheitlichung von Sammelzahlungsaufträgen sowie die Umstellung auf Kontoreporting (camt-Meldung) mit sich - unabhängig von Software-Anbieter oder Finanzinstitut.

mehr erfahren

Einheitliche Kontokennung  

Länderspezifische Kontonummernformate werden ausnahmslos von der bereits jetzt mehrheitlich eingesetzten IBAN ersetzt.